<%@LANGUAGE="JAVASCRIPT" CODEPAGE="65001"%> RESPECT - Ansbachs Kulturprogramm zu Umweltschutz und Klimawandel

 

Unser
Frühjahrsprogramm
:


:

RESPECT erhielt den Siemens Förderpreis der Metropolregion Nürnberg 2016



Apfelbaumpflanzaktion



Öffentliches Bücherregal
Standort HS Ansbach


ANgrünen - Kollektives Gartenprojekt und mehr...

NEWS


Die Anlaufstelle für Bürger mit Energie- und Umweltfragen. INFO



Seit Februar 2015 ist Ansbach Fairtrade-Town!



Ansbach Umgedacht Reparaturstube, Umsonstartikel und Foodsharing
Kronenstr. 2


Carsharing in Ansbach
INFO

2018 feb-jul                 [archiv]


20.2.
 I 21.2. I  6.3.  I  7.3. I 10.3. I 21.3. I 10.4. I 12.4. I 25.4. I 27.4. I 3.5. I 7.5. I 8.5. I 16.5. I 17.5. I

Download Flyer Februar - Juli

RESPECT-Aktionen
Schulprojekte – Aktion Klima mobil
I Schulkino I Öffentliches Bücherregal I Jedem Bürger seinen Apfel I


Mi, 25.4., 19.00 Hochschule Ansbach
RESPECT-Vortrag:
Gemeinwohlökonomie - ein Wirtschaftsmodell der Zukunft

Eintritt frei

Eine neoliberale Wirtschaftsideologie mit einer immer ausgeprägteren Verteilungs-Unfairness kann kein
Wirtschaftsmodell mit Zukunft sein. Diese Meinung vertritt Günter Grzega, emeritierter Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG. Der überzeugte Genossenschaftsbanker hat die Sparda München in seiner Amtszeit mit zur größten Genossenschaftsbank Bayerns geführt. Er vertritt nicht nur bei theoretischen Diskussionen die These, dass Gier und Gewinnmaximierung im Rahmen der neoliberalen Wirtschaftstheorie kein erfolgreicher Weg sein kann, sondern handelte auch dementsprechend in der Praxis. Schon zu Beginn der 1990er Jahre lehnte er konsequent die Shareholder-Value-Ideologie ab und richtete die genossenschaftliche Bank zusammen mit seinen Vorstandskollegen nach der „Stakeholder-Wirtschaftstheorie“ aus, um letztlich alle Beteiligten, nämlich Kundinnen und Kunden, Eigentümer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die gesamte Gesellschaft zu Gewinnern eines Wirtschaftsunternehmens zu machen.

Veranstalter: CampusColleg und Katholische Erwachsenenbildung


Fr, 27.4., 10.00 Luitpoldschule
RESPECT-Aktion:
Bienen im Stadtraum


Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Monokulturen und die Ausräumung der Landschaft setzt Bienenvölkern immer mehr zu. Unter Anleitung des Imkers Jörg Vogel bauen Schülerinnen und Schüler der Luitpoldschule Ansbach einen Bienenkorb aus Stroh. Dieser wird in luftiger Höhe in einem Baum der Schule aufgehängt und einem Bienenvolk als neue Heimat dienen.


Do, 3.5., 19.30 Kunsthaus Reitbahn
RESPECT-Vortrag:
Mobilität der Zukunft

Eintritt frei

Mobilität geht uns alle an und ist ein Grundbedürfnis von jedem. Es geht um die globalen Treiber für Veränderungen im Bereich Mobilität, den Übergang von fossilem Verkehr zu postfossiler Mobilität, und es werden Beispiele gezeigt, die den Weg in die Mobilität der Zukunft weisen können. Außerdem legen wir einen Blick auf die erforderlichen Ressourcen sowie die Energieketten. Ökobilanzen werden ebenso angerissen. Fährt die Zukunft elektrisch – oder gar nicht?

Referent des Abends ist Jürgen Osterlänger (Emskirchen)

Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit RESPECT


7.-19.5., Klimaladen
RESPECT-Ausstellung:
Lebensmittel zu schade für den Müll

Eintritt frei

Die Welternährungsorganisation FAO schätzt, dass jährlich ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel verloren geht. Auf dem Acker bleiben bereits bis zu 40% der Ernte. 10-12 Millionen Tonnen Lebensmittel, das meiste aus Privathaushalten, landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Das
entspricht etwa 40% aller Lebensmittel. In Bayern werden pro Person und Jahr rund 65 kg Lebensmittel in die Tonne geworfen.

Die Ausstellung des VerbraucherService Bayern gibt Tipps zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung. Geöffnet täglich außer mittwochs von 10 bis 17 Uhr

Ein Vortrag zum Thema findet am Do 17.5. um 18:00 Uhr im Klimaladen statt.



Di, 8.5., 17.30 Brücken-Center
RESPECT-Ausstellung:
Alles Müll oder was?

Die Müllproblematik unserer zunehmend industrialisierten Welt stellt uns vor große Herausforderungen, sowohl in politischer als auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Die drastischen weltweiten Auswirkungen, wie beispielsweise die Insel aus Plastikmüll, die in der Größe Mitteleuropas im Nordpazifik treibt, fordern zum Handeln auf.

In einer Plakatausstellung beleuchten Studierende aus dem Studiengang Multimedia und Kommunikation an der HS Ansbach die vielfältigen Aspekte des Themas, klären auf über das Ausmaß und beschreiben Initiativen zur Müllvermeidung und zur Entwicklung von Recyclingprogrammen.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Ansbach – Studiengang Multimedia und Kommunikation und dem VerbraucherService Bayern.

Die Ausstellung läuft vom 8. - 19.5.18.


Di, 8.5., 19.30 Kammerspiele (Saal)
RESPECT-Kino:
Bauer unser
AT/BE/FR 2016, 89 Min, FSK 0
Eine Dokumentation von Robert Schabus

Eintritt frei

Der Film zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt, wie es auf Bauernhöfen zugeht. Regisseur
Robert Schabus bleibt in seiner Doku vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Bauern, vom
Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So kann und wird es nicht
weitergehen. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in
Frage.

Bauer unser ist ein sehenswerter und spannender Film, in dem deutlich wird, wie Wirtschaftspolitik und
Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung.

Über die Zukunft der Landwirtschaft diskutieren im Anschluss: Arthur Auernhammer (MdB, CSU, Horst
Arnold (MdL, SPD), Martin Stümpfig (MdL, Bündnis90/Grüne), Harald Weinberg (MdB, Die Linke) und
Prof. Dr. Peter Bauer (MdL, FW)
Moderation: Lisa Hübner und Christian Schoen


Mi, 16.5., 19.00 Klimaladen
RESPECT-Vortrag:
Effizient Strom und Wärme erzeugen

Eintritt frei

Wie lässt sich mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) effizient Strom und Wärme erzeugen?
Auf diese und weitere Fragen geht Erich Krauß, Leiter Vertrieb, des SenerTec Centers Mainburg, Niederlassung Mittelfranken, ein. Die KWK wird zunächst anhand des Stirlingmotors bzw. der Brennstoffzelle erläutert. Der Referent beschreibt die Wirtschaftlichkeit bzw. Kosten anhand einer Musterrechnung und geht auf die Förderkriterien (BAFA) ein. Abgerundet wird der Vortrag mit einem Ausblick auf Stromspeicher und E-Mobilität.


Öffentliches Bücherregal – Klimaschutz

Ein öffentliches Bücherregal dient dem kostenlosen und formlosen Leihen und Tauschen von Büchern. Das Regal wird zu Beginn mit Büchern zu den Themen Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, etc. bestückt. Als erster Projektunterstützer konnte die Initiative „global Marschallplan“ gewonnen werden, welche einen großen Teil an Büchern vergünstigt zur Verfügung stellt. Ergänzt wird dies durch bereits angemeldete, private Bücherspenden.
Standort: Hochschule Ansbach (Gebäude 50)


Schulkino
Die Schulen in Ansbach und Umgebung können sich die Filme unseres Kinoprogramms für einen der Folgetage ausleihen oder eine Vorführung in den Kammerspielen buchen (ab 2 Klassen). Kontakt: Sabine Glatter, sabine@kammerspiele.com, T: 0981-1 37 56


Schulprojekte – Aktion Klima mobil

Bildung von schulischen Arbeitsgemeinschaften im  Rahmen der Aktion Klima! mobil des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Interessierte Schulen bzw. Schulklassen werden mit dem klimamobil ausgestattet. Die Schüler begeben sich auf eine „Klimaschutz - Entdeckungstour" durch Ansbach. Sie erstellen ihr eigenes Projekt und ihre eigene Präsentation / Kurzfilm mit Hilfe der beigefügten Videokamera.

Mehr Informationen und Anmeldungen: t: 0981-51397, stephan.wickerath@ansbach.de


Jedem Bürger seinen Apfel

Im Herbst 2013 startete RESPECT die Aktion, bei der durch Spenden finanzierte Apfelbäume an unterschiedliche soziale Einrichtungen verschenkt werden. Unter dem symbolischen Motto „Jedem Bürger seinen Apfel“ wurden bereits Bäume bei der Montessori-Schule, dem Kinderhort Regenbogen, dem Kinderhaus Kunterbunt, der Seniorenresidenz Hospital, der Grundschule Eyb und schließlich der Luitpoldschule gepflanzt. Die Patenschaft ihre Bäume übernehmen jeweils die Kinder bzw. Senioren. Weitere Baumpflanzungen werden folgen, gespeist durch die Spenden bei den Kinoabenden.

Montessori-Schule Kinderhort Regenbogen Seniorenresidenz Hospital Kinderhaus Kunterbunt Grundschule Eyb



Di, 20.2., 19.30 Kammerspiele (Saal)
RESPECT-Kino:
Das System Milch

DE 2017, 95 Min, FSK 0
Ein Dokumentarfilm von Andreas Pichler

Seit wir denken können, trinken wir Milch und meinen, sie komme von glücklichen Kühen auf grünen Wiesen. Aber Milch ist heute Big Business und ein gefragter Rohstoff, mit dem knallhart gehandelt wird. Allein in Europa werden jährlich 2 Billionen Tonnen Milch und Milchpulver produziert und weltweit verkauft. Wie wurden die Kühe zu Lieferanten für eine hochtechnisierte Milch-Industrie? Welche Menschen stehen dahinter? Welche Auswirkungen hat die Milch auf unsere Gesundheit? Welche Alternativen gibt es? Dieser Film wirft einen Blick hinter die Kulissen und lässt die Akteure zu Wort kommen. Eine spannende Reise durch Europa, nach Amerika, Asien und Afrika in die Welt der Milch. Wir treffen Landwirte, Industrielle, Wissenschaftler und anderen Experten, um der wichtigen Frage auf die Spur zu kommen, welche weitreichenden Folgen das große Geschäft mit der Milch hat - auf die Tiere, auf die Umwelt und auf uns Menschen selbst.

Diskussionspartner: Rainer Weiß (Bayerischer Bauernverband, Geschäftsführer Ansbach), Dr. Klaas Strüve (Fachtierarzt für Rinderhaltung), Tobias Pape (Netzwerk Blühende Landschaft), Karl Meyer (Bund Deutscher Milchviehhalter) und Isabella Hirsch (Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft). Moderation: Christian Schoen

In Kooperation mit dem Netzwerk Blühende Landschaften, Arbeitskreis bäuerliche Landwirtschaft e.V. (ABL) und Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM)

Mi, 21.2., 19.00 Klimaladen
RESPECT-Vortrag:
Mit LED-Beleuchtung Geld und Energie sparen


Ob von der Beleuchtung im Haus, über die Straßenbeleuchtung, ja sogar für die Flughafen-, Stadion- der Hallenbeleuchtung sind lichtemittierende Dioden nicht mehr wegzudenken. Der große Vorteil gegenüber anderen Beleuchtungssystemen ist die Energieausbeute. Eine LED-Lampe wandelt bis zu 90% ihrer zugeführten Energie in Licht um. Aber wie sieht es mit der Lebensdauer, der Lichtqualität und der Umweltverträglichkeit aus?

Auf diese und weitere Fragen geht Vanjo Loy, Projektmanager bei DOTLUX, Weißenburg, ein. Exemplarisch werden Einsparpotenziale zu konventionellen Leuchtmitteln aufgezeigt.


Di, 6.3., 19.30 Kammerspiele (Saal)
RESPECT-Kino:
The End of Meat. Eine Welt ohne Fleisch

DE 2017, 95 Min, FSK 0
Ein Dokumentarfilm von Marc Pierschel
Eintritt frei

Obwohl mehr und mehr negative Effekte von Fleisch auf Umwelt und Gesundheit bekannt werden
und sich die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden verschlechtern – der Appetit auf Hamburger, Steaks und Co scheint ungebremst. In Deutschland, dem Land von Bratwurst und Schnitzel, landet Fleisch täglich auf dem Teller. Doch vor einigen Jahren wurden daran Zweifel laut. „Fleischskandale“ und ethische Bedenken führten zu einer öffentlichen Debatte um die Moral des Fleischkonsums und zur Popularisierung fleischfreier Ernährungsweisen. Große Fleischkonzerne begannen pflanzliches Fleisch und Wurst herzustellen, vegane Supermärkte öffneten und vegane Produkte waren gefragt wie nie zuvor. Könnte dies der Anfang vom Ende des Fleisches sein? Steht das Mensch-Tier Verhältnis vor einer Wende? Der Film zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.

Diskussionspartner: N.N. Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fleischer-Innung Ansbach


Mi, 7.3., 19.00 Klimaladen
RESPECT-Vortrag:
Solarthermie und/oder Photovoltaik

Eintritt frei

Solarthermie und Photovoltaik stellen ausgereifte Technologien dar, Hausbesitzer können also auf erprobte Komplettsysteme zurückgreifen. In diesem Zusammenhang werden häufig folgende Fragen gestellt: Welche Solaranlage ist die richtige für mich? Was ist ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich rentabel? Ist Heizen mit Strom sinnvoll oder ökologisch fragwürdig? Wie sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen? Worauf kommt es bei meiner Solaranlage an? Unter welchen Voraussetzungen kann ich mich mit Solaranlagen unabhängig machen?

Auf diese Fragen geht Willi Krauss, Energiepionier und Leiter des Arbeitskreises Energie und Klima des BN, Kreisgruppe Ansbach, ein und erläutert auch die Vor- und Nachteile von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen.


Sa, 10.3., 15.00 Ansbach umgedacht (Kronenstr. 5)
RESPECT-Aktion:
Fahrrad fit für den Frühling

Bremsen prüfen, Gangschaltung nachstellen, Speichen richten, Kette ölen – einfache Handgriffe, um das Fahrrad für das Frühjahr in Schwung zu bringen. Ansbach umgedacht ist eine von Nachhaltigkeit, sozialem Miteinander und Umweltschutz getragene Initiative mit Reparaturstube und einer Kost-Nix-Ecke mit Food- Sharing-Angebot.


Mi, 21.3., 17.30 Martin-Luther-Platz
RESPECT-Aktion:
Marsch gegen Rassismus

Am Internationalen Tag gegen Rassismus, dem 21. März setzen die Ausländer-, Migranten-und Integrationsbeiräte Bayerns mit vielfältigen kreativen Aktionen ein gemeinsames Zeichen.
Versammeln wir uns für einen Marsch für die Menschenwürde!


Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Ansbach

Kooperationspartner: Bürgerbewegung für Menschenwürde in Mittelfranken und RESPECT




Di, 10.4., 19.30 Kammerspiele (Saal)
RESPECT-Kino:
La buena vida – Das gute Leben

DE 2015, 97 Min, FSK 0
Ein Dokumentarfilm von Jens Schanze
Eintritt frei

Der Film erzählt die Geschichte der Dorfgemeinschaft Tamaquito (Kolumbien), ihren Kampf gegen
die gewaltsame Vertreibung und um ihr Leben in den Wäldern vor dem Hintergrund des weltweiten
steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht. Gutes Leben bedeutet dabei für die Bewohner von Tamaquito eindeutig etwas anderes als für Bergbaukonzerne, für deren Kohletagebau das kolumbianische Dorf weichen soll. Jens Schanze hat die Umsiedlung des Dorfes in einem Zeitraum von fünf Jahren begleitet. Doch die neue Heimat der Wayúu offenbart sich als trostlos und unfruchtbar, der versprochene Wasseranschluss versiegt bereits nach wenigen Tagen.

Diskussionspartner: N.N.


Do, 12.4., 19.30 Kunsthaus Reitbahn
RESPECT-Diskussion:
Fluchtursachen bekämpfen - Von Absichtserklärungen zu konkreten Handlungskonzepten

Eintritt frei

In den ersten zwei Monaten 2017 ist die Anzahl der Asylanträge in Deutschland gegenüber 2016 um 71% gesunken. Das liegt auch daran, dass die Grenzsicherung in den afrikanischen Mittelmeer- Anrainerstaaten in zunehmendem Maß ausgebaut wird. Ungeachtet der zurückgehenden Zahlen der bei uns ankommenden Flüchtlinge steigt die Zahl der Menschen, die sich nach Europa auf den Weg machen, stetig an. Politiker aller Couleur betonen in regelmäßigen Abständen, dass die Fluchtursachen
in den Herkunftsregionen bekämpft werden müssen. Bisher ist es jedoch fast ausschließlich bei Absichtserklärungen geblieben. An diesem Abend wollen wir über strukturelle Ursachen von Krieg, Ungerechtigkeit und Armut diskutieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf nationalen Handlungsansätzen, um diesen Situationen begegnen zu können.

Es diskutieren: Dr. Jürgen Bergmann (Leiter des Referats Entwicklung und Politik bei Mission Eine
Welt, Neuendettelsau), Gabriela Heinrich (SPD, MdB, Nürnberg), Uwe Kekeritz (Bündnis90/Die Grünen, MdB, Uffenheim), Thomas Silberhorn (CSU, MdB, z.Zt. Staatssekretär im BM für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit RESPECT