<%@LANGUAGE="JAVASCRIPT" CODEPAGE="65001"%> RESPECT - Ansbachs Kulturprogramm zu Umweltschutz und Klimawandel

COMING UP

29.4. Kino: Bottled Life


24.6. Kino: Population Boom


NEWS


Wasser ist ein öffentliches Gut - keine Handelsware. Die Europäische Kommission gerade ein Jahrhundertprojekt durchzusetzen. Es geht um nicht weniger als um die europaweite Privatisierung der Wasserversorgung. Wenn sich die EU-Kommission durchsetzt, dürfte aus einem Allgemeingut dann ein Spekulationsobjekt werden.

Hier findet sich der Link zum Monitor-Bericht.

Hier gehts zur Petition an die EU - jede Unterschrift zählt!



Ziel der Petition ist es, die unabhängige Risikoforschung im Bereich Gen- und Biotechnologie zu stärken. „Trotz jahrelanger Kritik an Interessenkonflikten von Experten, die mit der Risikobewertung im Bereich Gentechnik befasst sind, ist die zuständige Ministerin Ilse Aigner untätig..

Die Tiere sollen für die Pharmaforschung genutzt werden. Derartige Patente können einen kommerziellen Anreiz bedeuten immer mehr Tierversuche durchzuführen – sogar mit Menschenaffen wie Schimpansen.

Fakten und Petition finden sich hier.

Veränderung beginnt bei Dir!

Im März 2013 startete in Ansbach ein vielfältiges und kreatives Programm zum Thema Umweltschutz und Klimawandel. Ob durch Film, Kunst oder akustische Erfahrung, RESPECT vermittelt relevante Themen, bietet ein Forum für Diskussionen und regt an zur Hinterfragung, bzw. Änderung der eigenen Lebensgewohnheiten.

Die Sensibilisierung für unser Lebensumfeld vor dem Hintergrund der globalen ökologischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge ist das Ziel dieser Reihe. Es geht um die Achtung der Natur, um einen bewussten Umgang mit den Ressourcen, um ein sorgsames Handeln im Privaten wie im Öffentlichen. Kurzum: Es geht darum, von uns den Respekt gegenüber der Welt in all ihren Facetten einzufordern.

Den Rahmen bildet das Agenda21-Kino, das regelmäßig in den Ansbacher Kammerspielen stattfinden wird. In Kooperation mit Bluepingu e.V., dem Nachhaltigkeitsnetzwerk Frankens, werden Dokumentationen und Spielfilme gezeigt, die sich mit den Ursachen und Konsequenzen des Klimawandels und der Ausbeutung unserer Ressourcen auseinandersetzt. Im Anschluss an jeden Film können Bürger mit Fachleuten öffentlich diskutieren. Für Schulklassen werden die Filme am Vormittag des Folgetages wiederholt.

Die Einbindung von Kunstprojekten ist wichtiger Bestandteil des Gesamtprogramms. Ob im öffentlichen Raum oder im LOFT – Ansbachs Raum für Kunst & Gegenwart, die künstlerischen Herangehensweisen erweitern das Spektrum der Themen und Fragestellungen und eröffnen neue Wege, sich zu nähern und Mitmenschen unmittelbar anzusprechen.

Elementarer Bestandteil der Reihe sind darüber hinaus einzelne Workshops in Schulen bzw. der Fachhochschule Ansbach, die das Ziel haben, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, praktische Erfahrungen in ihrer Heimatstadt zu sammeln und die globalen Themen lokal zu verorten. Auch hier wird die Kunst für die Sensibilisierung des städtischen Raums eine Rolle spielen. Die filmischen und akustischen Ergebnisse werden zum Ende jeden Jahres in den Kammerspielen präsentiert.